„Wir sind das Volk!“ – Pegida in Wien

Auf der Freyung in Wien trifft sich „das Volk“. Der erste Aufmarsch der patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes, kurz PEGIDA, sollte ein kleiner Spaziergang durch die Innenstadt werden. Flankiert von mindestens zweihundert Polizisten versammelten sich rund 300 Pegida-Fans , um ihre Unzufriedenheit kundzutun.

Pegida15_DSC9473_bw

 

5000 Gegendemonstranten waren zuvor vom Museumsquartier zum Stephansplatz marschiert. Etwa 250 davon schafften es trotz einem Aufgebot von 1200 Polizisten auf die Freyung, um sich dem Pegida-Marsch in den Weg zu stellen.

Im Verlauf des Abends fällt ein Teil „des Volkes“ negativ durch Hitlergrüße und Aggression, sowohl gegen Gegendemonstranten, Polizei, als auch gegen Journalisten auf. Einem Fotoreporter wird eine Kamera aus der Hand geschlagen.

Nach einem zweistündigen Stand-Off zwischen Demo und Gegendemo löst die Polizei die aufgeheizte Kundgebung auf. Auf beiden Seiten werden die Menschen aufgefordert sich zu zerstreuen. Einkesselungen und Identitätsfeststellungen folgen.

Die Pegida schaffte keine hundert Meter in Wien. Auf Facebook sprechen die Organisatoren dennoch von einem Erfolg.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *