Kategorie-Archiv: An-sichten

Photographie

DSC3506

Flüchtlingslager Traiskirchen: Getragen von zivilem Engagement

DSC3506

Cesar spielt gerne mit einem kleinen roten Porsche und einem grünen VW-Bus. Zum Schutz gegen die Sonne trägt er oft einen blauen Fischerhut. Cesar ist 2 Jahre alt und möchte vielleicht einmal Punk werden. Oder Arzt. Man weiß es nicht. Derzeit sind seine Entwicklungsmöglichkeiten jedoch sehr beschränkt, denn Cesar lebt mit seinem Vater Maher und seiner Mutter in einem Zelt im Flüchtlingslager Traiskirchen. Palästina hat die kleine Familie vor Monaten verlassen. Dort ist es nämlich gar nicht so rosig. In Europa versuchen Cesars Eltern die Zukunft des aufgeweckten kleinen Punks zu optimieren. Weiterlesen

Zur Lage der Sexarbeiterinnen in Wien

Die Wiener Sexarbeiterinnen sind mit dem nun einjährigen Wiener Prostitutionsgesetz mehr als unzufrieden. Eine Bestandsaufnahme der Wiener Rotlichtszene in Text und Bild.

Im Laufhaus Red-Rooms auf der Meidlinger Hauptstraße sind nur wenige Zimmer besetzt.

„Hier im Auhof gibt es kein WC, keine Waschmöglichkeiten und keinen Platz zum Umziehen. Gleiches gilt für den Prater!“ Die 35-jährige Wienerin Sandy ist seit 16 Jahren „im Geschäft“. Aus Erfahrung sagt sie: „So schlecht wie jetzt war’s noch nie!“ Statt potentiellen Freiern kreisen nur zwei Streifenwagen auf dem Parkplatz am Stadtrand. Weiterlesen

If it’s verboten it’s got to be fun. #urban exploration

Ich hatte mir schon länger eine Urban Exploration zur alten Zementfabrik in Kaltenleutgeben bei Wien vorgenommen.  Gestern, auf dem Weg von Wien nach Graz, bin ich dann spontan hingefahren. Die seit 17 Jahren verlassene Industrieruine ist sicherlich einer der reizvollsten urbex spots in Wien. Dazu kommt vielleicht der kleine subversive Alltagsthrill beim Überspringen von Zäunen und Toren wo „Betreten Verboten“ drauf steht. Inspiriert von www.abandonedberlin.com kann dazu nur gesagt werden: „If it’s verboten, it’s got to be fun“. Weiterlesen

Ende einer Hausbesetzung

Das #epizentrum ist nicht mehr.  Über drei Wochen haben die Hausbesetzer in der Lindengasse im siebten Wiener Bezirk das BUWOG Haus halten können. Heute war es jedoch soweit: der Räumungsbefehl wurde exekutiert. Eine Hundertschaft der Polizei (+ Zivile des Verfassungsschutzes) hat die verbliebenen Besetzer aus dem Haus eskortiert. 26 Personen waren laut dem Pressesprecher der Polizei noch in dem zum Abriss ausgeschriebenen Gebäude. Weiterlesen